Manuelle MWE auf Youtube Manuelle MWE auf Google Plus Manuelle MWE auf Facebook

61. Jahrestagung 2013 der VSOU

"Special Lecture: Translationale Forschung"

Ein zentrales Thema ist die translationale Forschung. Zwei Special Lectures widmen sich am Freitag diesem Forschungsbereich. Dr. Wolfgang von Heymann erläuterte die Relevanz dieses Themas - auch für die manuelle Medizin.

Die Translationale Forschung hat sich in den letzten zehn Jahren entwickelt, weil viele Fragen an die Funktion des menschlichen Körpers, wie etwa die Entstehung und die Bekämpfung von Schmerzen, aus verständlichen ethischen Gründen nicht durch Grundlagenforschung am Menschen selbst beantwortet werden können. Ohne die Forschung an und mit Versuchstieren wären neue wissenschaftliche Erkenntnisse beispielsweise von neuro­anatomischen Strukturen oder neurophysiologischen Reaktionen, die sich auf den Menschen übertragen lassen nicht möglich.
 
Von Heymann erklärte vor den Medienvertretern, dass die Schwiergkeiten neue evidenzbasierte Studien zu erstellen enorm seien und extrem lange dauerten. So habe zum Beipspiel eine Studie zum Hexenschuss im niedergelassenen Bereich allein zehn Jahr gedauert, bis sie abgeschlossen werden konnte. Er hob daher die Bedeutung von Tiermodellen hervor, durch die wesentlich schneller medizinische Erkenntnisse auf den Menschen übertragen werden können.

Überraschend ist, dass auch die Wirkungsweisungen nichtmedikamentöser Behandlungen der manuellen oder der physikalischen Medizin aufgrund der Erkenntnisse der translationalen Forschung besser verstanden werden. Ohne diese Erkenntnisse wären die heute erfolgreichen Techniken der Behandlung funktioneller Störungen, wie chronischer Schmerzen, noch tief im Reich der Spekulation.

Neben den Special Lectures zur translationalen Forschung und Schmerztherapie am am Freitag, dürfen sich die Kongressteilnehmer auch auf die Special Lecture zur konservativen Orthopädie am Samstag freuen. Bereits am Donnerstag fand die Lecture zu den Entwicklungen im Gesundheitswesen statt. Für die Special Lectures konnten renommierte Experten gewonnen werden.

Quelle: Orthopädische Nachrichten, Kongressausgabe 2 zur 61. Jahrestagung 2013 der VSOU oder online hier.